Nächster Termin:
Besucher Nr. 89193
Home
Vorstand
Chronik
Repertoire
Aktuelles
Übungsstunden
Termine
Bildergalerie
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

Chronik

Gründung Neuanfang 50er Jahre 60er und 70er Jahre Heute

Das Tambourkorps heute


Um die Gleichberechtigung auch nach außen hin sichtbar zu machen, bildet das Lippstädter Tambourkorps seit den frühen siebziger Jahren Mädchen als Flötistinnen aus. Diese damals "unpopuläre Maßnahme" hat dazu geführt, daß bis heute eine große Zahl junger Mädchen die Vereinsarbeit - auch im Vorstand - maßgeblich mitgestaltet.

Durch das Ausscheiden etlicher Spielkameraden aus Altersgründen hat sich der Verein kontinuierlich verjüngt. Dies ist für die weitere Entwicklung von großer Bedeutung, denn wer die Jugend hinter sich weiß, dem gehört die Zukunft.

Aber auch die langjährigen Mitglieder wurden nie vergessen. So wurden aufgrund ihrer langjährigen und verdienstvollen Tätigkeit die beiden Spielkameraden Georg Kück und Franz Pieper zu Ehrenmitgliedern ernannt. Nach 30jähriger Amtszeit als 1.Vorsitzender wurde Dieter Becker zum Ehrenvorsitzenden bestimmt. Er findet in Dirk Platzbecker einen jungen und strebsamen Nachfolger.

Das traditionsreiche Erbe der älteren Kollegen zu bewahren und fortzuführen, ist die Aufgabe der heutigen jungen Spielleutegeneration. Das junge Lippstädter Tambourkorps wird auch in Zukunft der zuverlässige Partner vieler Vereine und Institutionen sein.

Wer "feste arbeitet" darf auch "Feste feiern"!

Die Geselligkeit unter den aktiven und passiven Mitgliedern hat im Lippstädter Tambourkorps stets einen besonderen Stellenwert gehabt.
Deshalb zählen die wunderschönen und verschiedenartigen Vereinsveranstaltungen seit vielen Jahren zu den Höhepunkten im Terminkalender. Ob es der Familienausflug war oder die beliebte Nikolaus- und Weihnachtsfeier, das vereinseigene Schützenfest mit dem anhängigen Winterball sowie für die Jugend eine Fahrt in die Jugendherberge, eine Reise in den Vergnügungspark, alle Veranstaltungen hatten stets ein gemeinsames Ziel, das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander zu festigen.

Man hat aber auch daran gedacht, den Aktiven für ihren uneigennützigen Einsatz damit ein kleines "Dankeschön" zu sagen. Daß es gelungen ist, die passiven Mitglieder hierbei zu integrieren, sei besonders erwähnt.
Auch ein kleiner Verein kann große Feste feiern. Dies hat das Lippstädter Tambourkorps häufig genug bewiesen. Ein wichtiger Punkt bei den vielen Aktivitäten ist aber auch die Einbindung der Ehefrauen, Freundinnen und der Familien. Gerade die große Gemeinschaft und die Bündelung aller Interessen ist es, die den Verein so wertvoll macht.

(Autor: Dieter Becker)
24.02.2018
©2008 Lippstädter Tambourkorps